AfD-Landeschefs in Baden-Württemberg zurückgetreten

Özkara will nach Bayern

AfD-Landeschefs in Baden-Württemberg zurückgetreten

Özkara will sich an Aufbau von Landtagsfraktion in Bayern beteiligen.

Einer der beiden Landessprecher der AfD in Baden-Württemberg, Ralf Özkara, ist von seinem Amt zurückgetreten. Özkara wolle sich privat sowie beruflich verändern und am Aufbau der AfD-Landtagsfraktion im benachbarten Bayern beteiligen, sagte ein Sprecher des Landesverbands am Donnerstag. Dies sei mit seiner derzeitigen Tätigkeit unvereinbar.

Rücktritt Dienstag bekanntgegeben

Özkara erklärte seinen Rücktritt demnach am Dienstag. Er war bisher einer von zwei Landevorsitzenden der AfD in Baden-Württemberg. Diese heißen dort Landessprecher. Co-Landeschef Marc Jongen bleibt im Amt. Die AfD in dem Bundesland sei weiter "voll handlungsfähig", betonte der Sprecher. Özkara bleibe der Partei in wichtiger Funktion erhalten.

Afd zuletzt wegen Spendenaffäre in den Schlagzeilen

In Bayern war die AfD nach der Landtagswahl vor etwa einem Monat erstmals in das Landesparlament eingezogen. Sie hat dort 22 Sitze. Die AfD in Baden-Württemberg war zuletzt wegen einer Spendenaffäre um Bundestagsfraktionschefin Alice Weidel in die Schlagzeilen geraten. Sie hat ihren Wahlkreis in dem Bundesland, die Staatsanwaltschaft ermittelt. Zudem hatte der baden-württembergische Verfassungsschutz begonnen, die Nachwuchsorganisation Junge Alternative zu beobachten.
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten