Assad akzeptiert UN-Friedensplan

Neue Hoffnung auf Frieden

Assad akzeptiert UN-Friedensplan

Der UNO-Sondergesandte Kofi Annan will die Kämpfe in Syrien stoppen.

Großer Erfolg für Kofi Annan: Das syrische Regime hat einen Sechs-Punkte-Plan des UNO-Sondergesandten offiziell angenommen. Annans Plan ruft Regierung und Opposition zum Gewaltverzicht auf.

Die syrische Armee soll sich aus den Städten zurückziehen. Der Plan sieht vor, dass ab sofort für zwei Stunden am Tag landesweit die Waffen schweigen, damit die Menschen in den umkämpften Gebieten mit humanitärer Hilfe versorgt und Verletzte evakuiert werden können.

Parallel dazu sollen Gespräche zwischen Regime und Opposition aufgenommen werden, um eine Lösung des seit mehr als einem Jahr andauernden Konflikts zu erreichen.

Misstrauen
Doch die syrische Opposition misstraut dem plötzlichen Friedenswillen des Regimes. Denn Annans Plan ist nicht die erste Friedensinitiative, der Damaskus formell zugestimmt hat. Bereits im vergangenen Jahr hatte Assad zugesichert, einen Friedensplan der Arabischen Liga umzusetzen.

Schon nach wenigen Tagen brach das Regime sein Versprechen. Aber anders als damals wird Annans Friedensplan jetzt von den 
Syrien-Freunden Russland und China unterstützt.

Diashow: Die stärksten Bilder des Tages



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten