Flüchtlinge

Angriff

Asylwerber attackieren Polizeischülerin

Die fünf Männer sollen dabei "Kill the Police" gerufen haben.

Im deutschen Erzgebirge haben fünf Asylwerber eine Polizeischülerin attackiert. Die 19-jährige Frau war gerade am Weg zur Schule der Bereitschaftspolizei. Dabei sollen die fünf Männer (vier Marokkaner und ein Albaner) "Kill the Police" gerufen haben.

"Kill the Police"
Um 6.45 wollte die junge Polizeischülerin ihre Schule betreten, die direkt neben einem Flüchtlingsheim liegt. Plötzlich wurde sie von den fünf Männern umringt und bedrängt. Als sie mit ihrem Handy Hilfe rufen wollte, riss ihr  der Albaner das Mobiltelefon aus der Hand und hielt sie am Arm fest. Zudem rief er laut Polizeiangaben "Kill the Police". Die Polizeischülerin ließ sich aber nicht einschüchtern, sondern holte sich ihr Handy zurück und rannte in ihre Schule, um den Vorfall dort zu melden.

Die Polizei konnte die fünf Angreifer schnell ausfindig machen. Der Hauptverdächtige aus Albanien wehrte sich gegen die Festnahme. Ein Alkotest ergab 0,76 Promille.

Schon als das Flüchtlingsheim neben der Polizeischule eingerichtet wurde, gab es kritische Stimmen dagegen. Allerdings war dies der erste Vorfall dieser Art.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten