Rettung Italien

Auf Sardinien

Auto rast in Menschenmenge: 32 Verletzte

Die wütende Menschenmenge wollte den Lenker daraufhin lynchen.

Ein Auto ist in der Nacht auf Freitag auf Sardinien in eine Menschenmenge gerast, die in Nule, nahe der Stadt Sassari, ein Volksfest feierte. 31 Menschen, darunter ein elf Monate altes Kind, wurden zum Teil schwer verletzt, jedoch schwebte niemand in Lebensgefahr, berichteten italienische Medien.

Kontrolle verloren

Am Steuer war ein 43-jähriger Tierarzt gesessen, der offenbar die Kontrolle über seinen Fiat Panda verloren hatte. Das Auto fuhr durch das Gedränge, bevor es zum Stillstand kam. Die wütende Menschenmenge versuchte, den Lenker zu lynchen.

Der Veterinär wurde mit Messerwunden in ein Krankenhaus eingeliefert: Als er aus seinem Wagen ausgestiegen war, stach ein Mann vier Mal auf ihn ein. Der Fahrer, der auch geschlagen wurde, wurde einem Alkoholtest unterzogen.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten