Badegäste müssen Handykamera zukleben

Schwimmbad verschärfte Regeln

Badegäste müssen Handykamera zukleben

Die verschärften Regeln sollen Frauen und Kinder schützen.

In einem Schwimmbad im deutschen Offenbach wurde eine extreme Regel aufgestellt: Handykameras müssen abgeklebt werden, im ganzen Bad herrscht strengstes Foto-Verbot.

Laut dem Chef des Badbetreibers "Erster Offenbacher Schwimmclub" (EOSC) soll durch das Verbot die Privatsphäre von Kindern, Jugendlichen und Frauen geschützt werden. So soll die ungewollte Verbreitung von leicht bekleideten Personen unterbunden werden.

Kostenlose "Camsticker"

Ein allgemeines Handy-Verbot wurde jedoch nicht eingeführt. So gibt es weiterhin freies WLAN für alle Schwimmbad-Besucher. Die kostenlosen "Camsticker" werden an der Kasse ausgegeben.

Laut einem Bericht der "Frankfurter Rundschau" bestehe der Verdacht, dass Aufnahmen von Kindern und weiblichen Badegästen der Befriedigung des Sexualtriebs dienen könnten. Außerdem sei es möglich, dass die Bilder ohne Einverständnis der Betroffenen ins Internet gelangen.

Weitere Städte denken über Kamera-Verbot nach

Auch in anderen deutschen Städten wird laut "hessenschau.de" über das Foto-Verbot nachgedacht. In Frankfurt seien die Aufkleber zum Beispiel schon bestellt worden.

Das könnte Sie auch interessieren:

Sex-Attacke auf 14-Jährige in Innsbrucker Hallenbad

Mann missbraucht 13-Jährige – und gibt ihr die Schuld

Igitt! So viel Urin ist wirklich im Schwimmbecken

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten