Bolsonaro

Darmverschluss festgestellt

Brasiliens Präsident ins Krankenhaus eingeliefert

Jetzt wird überprüft, ob Bolsonaro sich einer Not-OP unterziehen muss.

Brasilia. Nach seiner Einlieferung in ein Krankenhaus wegen anhaltenden Schluckaufs ist bei Brasiliens Präsident Jair Bolsonaro ein Darmverschluss festgestellt worden. Der 66-Jährige werde nun für weitere Untersuchungen von der Hauptstadt Brasília nach São Paulo verlegt, erklärte das Kommunikationsministerium am Mittwoch. Dort solle überprüft werden, ob Bolsonaro sich einer Not-OP unterziehen muss.

Der Präsident war in der Nacht auf Mittwoch wegen eines seit über zehn Tagen andauernden Schluckaufs ins Krankenhaus eingeliefert worden. Die Beschwerden traten nach Angaben des Präsidialbüros nach einer Zahnimplantat-Operation auf.

Rechtsextremer Präsident 

Der rechtsextreme Präsident musste in der Vergangenheit schon mehrfach ärztlich behandelt werden, unter anderem nach einem Messerangriff im Wahlkampf 2018, den er nur knapp überlebte. Im Juli vergangenen Jahres war er außerdem an Covid-19 erkrankt, wies jedoch nur leichte Symptome auf und musste nicht im Krankenhaus behandelt werden.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten