U-bahn peking Rolltreppe

China

Bub (13) stirbt bei Rolltreppen-Blutbad

Teilen

Horror-Unfall in Pekings U-Bahn, weil Rolltreppe die Richtung änderte.

Dramatische Szenen spielten sich in Pekings U-Bahn ab: In der Station Zoo der Linie 4, eine der neuesten U-Bahnen der Metropole, herrschte wie jeden Morgen dichtes Gedränge, als eine Rolltreppe plötzlich die Richtung ändert. Dutzende Menschen werden "wegkatapultiert", berichtet der "Guardian".

Für einen 13-jährigen Buben kommt jede Hilfe zu spät, er stirbt noch in der Station. 28 weitere Menschen wurden verletzt, zwei davon schwer. Unter den Verletzten sind auch der Vater und die Schwester des getöteten Buben.

Augenzeugen berichteten von einem komischen, lauten Geräusch, Bruchteile bevor die Rolltreppe die Richtung änderte. Eine Untersuchung, die die Unglücksursache herausfinden soll, wurde bereits eingeleitet.

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo