China: Todesopfer in auf 106 gestiegen

Coronavirus

China: Todesopfer in auf 106 gestiegen

100 Tote in Provinz Hubei - Im ganzen Land bereits 4.000 Erkrankte.

Die Zahl der Todesopfer durch das neuartige Coronavirus in China ist erneut sprunghaft gestiegen.

Sie wuchs um weitere 24 Fälle auf mindestens 106 Verstorbene an, wie die chinesische Regierung am Dienstag mitteilte.

Allein in der Provinz Hubei kamen demnach 100 Menschen ums Leben. In ganz China wurden 1291 neue Fälle von Erkrankungen durch den Erreger verzeichnet, womit die offizielle Gesamtzahl der Krankheitsfälle in der Volksrepublik auf mehr als 4000 stieg. In der hauptbetroffenen Provinz Hubei wurden 2.714 Fälle gezählt.

Die Behörden versuchen vor diesem Hintergrund, die Verbreitung der Krankheit mit drastischen Maßnahmen einzudämmen. So setzte die Hauptstadt Peking den Großteil der Busverbindungen in die benachbarte Provinz Hebei aus. Dort hatte die zweitgrößte Stadt Tangshan den öffentlichen Verkehr komplett eingestellt.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten