Chinese stürzt bei Selfie in den Tod

Aus 62. Stock

Chinese stürzt bei Selfie in den Tod

Wu Yongning filmte sich bei ungesicherten Klettertouren an Hochhäusern.

In Chinas sozialem Netzwerk Weibo war Wu Yongning eine Berühmtheit. Tausende Follower schauten ihm bei seinen Klettertouren auf Hunderte Meter hohe Wolkenkratzer zu, bei denen er sich mittels Selfie-Stick selbst filmte und auf Sicherungen völlig verzichtete.

Ein solcher Stunt kostete ihm das Leben. Wie jetzt erst bekannt wurde, stürzte er im November von einem 62 Stockwerke hohen Hochhaus in der Stadt Changsha. Dass er wochenlang keine neuen Postings mehr in dem chinesischen Facebook-Pendant absetzte, erregte den Argwohn seiner Fans.

© Twitter
Chinese stürzt bei Selfie in den Tod
× Chinese stürzt bei Selfie in den Tod

Die Freundin des 26-Jährigen bestätigte nun den Tod von Wu. Laut chinesischen Medien nahm er an einem Wettbewerb mit beträchtlichem Preisgeld teil, als das Unglück passierte. Das sogenannte „Rooftopping“, also das Klettern an Wolkenkratzern ohne irgendeine Sicherung, wurde zuletzt immer populärer. Wu warnte seine Zuseher immer davor, die gefährliche Kletterei nachzumachen.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten