hund

Skandal-Fotos

Hund an fahrendes Auto gekettet

Grausame Strafe für Hund provozierte beispiellosen Shitstorm.

Diese Tierquäler-Fotos haben zu einer weltweiten Jagd auf den Verantwortlichen geführt. Die Aufnahmen zeigen einen Hund, der an einem Auto festgebunden ist und mitgeschleift wird. Empörte Tierschützer hatten in chinesischen Foren und sozialen Netzwerken dazu aufgerufen, den Lenker ausfindig zu machen. Das gelang laut Medienberichten schließlich anhand der Autokennzeichen.

Jagd auf Tierquäler
Die strittigen Fotos tauchten erstmals auf der Plattform www.weibo.com auf. Von dort verbreiteten sie sich in Chinas Internet-Foren und wurden wenig später auch von internationalen Medien wie etwa der BBC aufgegriffen. Viele Nutzer, die von den Fotos aus der Stadt Shantou geschockt waren, riefen zur Jagd auf den Autolenker auf. Der Verantwortliche schien rasch gefunden: Nutzer veröffentlichten einen Namen, eine Adresse und eine Telefonnummer, die man dem Lenker zugeordnet habe.

Irre Strafe für bissigen Hund
Der Lenker, ein gewisser "Mr. Zheng", zeigte sich am Montag sogar im chinesischen TV. Er gab zu, den Hund am Auto festgebunden zu haben. Er habe sich von dem Hund trennen wollen, weil dieser immer wieder Menschen gebissen habe, so Zheng. Er entschuldigte sich öffentlich und bat die Nutzer, keine weiteren persönlichen Daten im Internet zu verbreiten. Unbestätigten Meldungen zufolge habe der Hund die grausame Aktion überlebt.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten