Coronavirus im Labor

Corona-Krise

Coronavirus: Immer mehr Infektionen und Tote in Europa

TV: Erster Todesfall in Slowenien - Norwegen schließt vorübergehend alle Flughäfen ab Montag.

Dublin/Ljubljana. Das Coronavirus breitet sich in Europa weiter aus. Irland meldete am Samstag einen Anstieg der bestätigten Infektionen. Diese wurden mit 129 angegeben. Am Freitag waren es noch 90. Ein zweiter Patient sei zudem am Coronavirus gestorben.
 
Slowenien meldete nach Angaben des Fernsehens einen ersten Todesfall in Zusammenhang mit der Coronakrise. Laut inoffiziellen Quellen soll es sich bei dem Opfer um einen älteren Mann gehandelt haben, der schon länger an einer chronischen Erkrankung litt.
 
Trotz drakonischer Vorbeugungsmaßnahmen nimmt in Italien die Zahl der Coronavirus-Todesopfer weiterhin zu. Sie stieg seit Beginn der Epidemie auf 1.441, teilte der Zivilschutz am Samstag in Rom mit. Die Infektionen kletterten um 2.795 auf 17.750 Fälle. Die Lombardei ist mit 966 Todesopfern die am stärkste betroffen Region.
 
In Spanien stieg die Zahl der Todesfälle infolge des Coronavirus binnen 24 Stunden auf 193 von 120. Das berichtet der Sender TVE. Die Zahl der registrierten Infektionen stieg demnach binnen eines Tages von 4209 auf 6250.
 
Frankreich meldete am Samstag 91 Todesfälle und 4.499 bestätigte Corona-Erkrankungen.
 
Norwegen schließt vorübergehend alle Flughäfen ab Montagmorgen. Allen norwegischen Staatsbürgern sei es erlaubt, ins Land zurückzukehren, teilt Ministerpräsidentin Erna Solberg mit. Es gebe keinen Plan für eine Ausgangssperre. Die Regierung sei bereit, alles zu tun, um die Wirtschaft des Landes zu schützen.


OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten