Darum warf die Bikini-Polizistin hin

Sexy Schwedin

Darum warf die Bikini-Polizistin hin

Teilen

Mit ihrem Einsatz wurde die Schwedin Mikaela Kellner international berühmt.

Dieser Vorfall sorgte diesen Sommer international für Schlagzeilen. In einem Stockholmer Park  versuchte ein Mann, ein Handy zu klauen. Doch zu seinem Pech war eine Polizistin, Mikaela Kellner, anwesend, die sich mit drei Bekannten sonnen wollte. Im Bikini nahm sie den mutmaßlichen Dieb fest und erklärte: "Wäre ich nackt gewesen, hätte ich auch eingegriffen."

Ein Foto der sexy Polizistin landete im Netz und die Schwedin somit zum Star. Inzwischen hat Mikaela Kellner ihren Job allerdings auf Eis gelegt. Im Gespräch mit der BILD-Zeitung erklärte die 39-Jährige die Gründe für ihren Rücktritt.

So habe sich die Polizistin nach dem Vorfall im Sommer einfach nicht mehr wohl gefühlt. Vor allen in Schweden habe es einen riesigen Shitstorm gegeben, Kellner wurde als Rassistin beschimpft.“ Ich wurde angefeindet, weil ich in einem Interview gesagt habe, dass der Dieb ein Ausländer ist. Das tut mir leid. Meine Großmutter überlebte das KZ und kam als Flüchtling nach Schweden. Auch mein Vater und seine Familie waren Flüchtlinge“, so die Schwedin zur BILD.

Nun widmet sich Kellner voll und ganz dem Sport. Sie gründete ein neues Fitness-Studio und will nun damit Erfolg haben.

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo