Die schwersten Erdbeben im Iran und Pakistan

 Im Iran und in Pakistan gab es bereits mehrfach schwere Erdbeben mit hunderttausenden Toten. Einige Beispiele:

11. August 2012

Bei zwei Erdbeben im Nordwesten des Iran sterben mehr als 300 Menschen, über 5.000 werden verletzt. In der Provinz Aserbaidschan erschüttern die Erdstöße innerhalb von elf Minuten die Städte Ahar und Varzeghan und mehr als 100 Dörfer. US-Geologen messen Stärken von 6,3 und 6,4.

29. Oktober 2008

225 Menschen sterben nach offiziellen Angaben bei einem Erdbeben im Südwesten Pakistans. Hunderte Menschen werden verletzt und 25.000 Bewohner obdachlos. Andere Quellen berichten von mehr als 300 Toten und über 70.000 Obdachlosen. Das Beben hat die Stärke 6,4. Das Epizentrum liegt etwa 60 Kilometer nordöstlich der Provinzhauptstadt Quetta.

8. Oktober 2005

Eines der schwersten Erdbeben der vergangenen Jahrzehnte in Südasien mit der Stärke 7,6 tötet in Pakistan rund 87.000 Menschen und richtet schwere Verwüstungen auch in Indien an. Etwa 69.000 Menschen werden verletzt, mehr als drei Millionen Menschen obdachlos. Im indischen Teil Kaschmirs sterben rund 1.350 Menschen. Das Epizentrum liegt rund 95 Kilometer von der pakistanischen Hauptstadt Islamabad entfernt.

26. Dezember 2003

Ein Beben der Stärke 6,6 bis 6,8 zerstört das historische Zentrum der Stadt Bam und umliegende Ortschaften in der iranischen Südost-Provinz Kernan. Nach offiziellen Angaben kommen mehr als 26.200 Menschen ums Leben, 30.000 werden verletzt.

21. Juni 1990

Bis zu 50.000 Menschen sterben bei verheerenden Erdstößen im Iran. Zentrum der Zerstörungen ist die Region in den Bergen zwischen der Stadt Rasht und dem Kaspischen Meer.

16. September 1978

Bei einem Erdbeben der Stärke 7,8 im Nordosten des Iran kommen bis zu 25.000 Menschen ums Leben. Die Stadt Tabas und 40 Dörfer werden zerstört.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten