Diebe stehlen wertvolle Luther-Schriften

Dreister Coup in Eisenach

Diebe stehlen wertvolle Luther-Schriften

Unersetzliche Schriftstücke. Leiter des Lutherhauses: "Ganz herber Verlust".

Drei originale Luther-Schriften haben unbekannte Täter aus einer Vitrine im Lutherhaus Eisenach (deutsches Bundesland Thüringen) entwendet. Der materielle Wert der Beute werde auf etwa 60.000 Euro geschätzt, teilte die Polizei Eisenach am Samstag mit. Es handle sich um die Flugschriften "An den Christlichen Adel deutscher Nation" aus dem Jahr 1520, "An die Radherrn aller stedte" von 1524 sowie die "Lutherpredigt, das man Kinder zur Schulen halten soll" von 1530.

Sind die Täter Schüler?
Die Drucke wurden nach Angaben der Polizei am Freitag zwischen 10.00 und 14.00 Uhr gestohlen. Zu dieser Zeit hielten sich laut Polizei auch zwei Jugendgruppen, vermutlich aus Schweinfurt, im Lutherhaus auf. Die Polizei bat deren Betreuer, sich bei ihr zu melden. Sie bat zudem die Bevölkerung um Hinweise, wem etwas Ungewöhnliches zur Tatzeit aufgefallen ist.

© EPA

(c) EPA

Der wissenschaftliche Leiter des Lutherhauses, Jochen Birkenmeier, sprach "von einem ganz herben Verlust, der nicht ohne weiteres zu ersetzen ist." Es handle sich zwar um Drucke. Doch seien die Flugschriften Unikate, da sie handschriftliche Eintragungen von Zeitgenossen enthielten. Ein Verkauf der Schriften sei sehr schwer. "Kein seriöser Händler wird sich darauf einlassen", sagte der Wissenschaftler.

Luther lebte in Eisenach
Der Reformator Martin Luther (1483-1546) war einige Jahre Schüler der Pfarrschule zu St. Georgen in Eisenach und lebte in dem Fachwerkgebäude, das heute Museum ist. Später übersetzte er als Junker Jörg auf der nahen Wartburg die Bibel ins Deutsche.

Diashow: Die stärksten Bilder des Tages

Die stärksten Bilder des Tages

×

    OE24 Logo
    Es gibt neue Nachrichten