Eklat im Erdogan-Wahlkampf: Türkei-Hotelier sperrt Deutsche aus

Eskalation

Eklat im Erdogan-Wahlkampf: Türkei-Hotelier sperrt Deutsche aus

Aus Protest gegen Wahlkampf-Verbote für Erdogan-Politiker.

Seit Wochen sorgen die Wahlkampf-Auftritte von Erdogan-Politikern für helle Aufregung. Jetzt kam es erneut zu einer absurden Eskalation. Ein türkischer Hotel-Manager verbietet Deutschen und Niederländern nämlich jetzt die Übernachtung in seinem Hotel – das berichtet die Bild in ihrer Online-Ausgabe.

Auf Plakaten, die von den Fenstern des Hotels prangern, macht Metin Arslan unmissverständlich klar: Deutsche sind hier nicht erwünscht. „Bürger aus Holland und Deutschland können nicht in diesem Hotel bleiben.“, steht da geschrieben.

Auch eine deutsche Flagge vor dem Hotel sowie aus der Hotel-Lobby wurden entfernt. Damit demonstriert der Unternehmer auf seine ganz eigene Art gegen die Auftrittsverbote von türischen Politikern im Ausland. Gegenüber der türkischen Zeitung „Habaturk“ sagt der Hotelier, dass es sich hierbei um einen Protest gegen die „Ungerechtigkeit“, die seiner Regierung wiederfahre, handle.

50 Prozent weniger Türkei-Urlauber
Der Tourismus in der Türkei bricht indes ein. Auch die Österreicher wollen nicht mehr in die Türkei. Abzulesen an den Vorausbuchungen für diesen Sommer: „Wir haben bei Ruefa ein Buchungsminus von 50  % im Vergleich zum Vorjahressommer“, sagt Helga Freund, Vorstandsdirektorin der Verkehrsbüro Group.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten