Erste Kirche verbietet Heilige Drei Könige wegen Rassismus

Große Aufregung

Erste Kirche verbietet Heilige Drei Könige wegen Rassismus

Weil die Darstellung des Melchior rassistisch sei, wurden die Könige aus der Krippe verbannt.

Die Heiligen Drei Könige sind fixer Bestandteil des Weihnachtsfests. Die Weisen aus dem Morgenland sollen der christlichen Tradition zufolge durch den Stern von Bethlehem zu Jesus geführt worden sein und das Neugeborene dann reich beschenkt haben. Die drei Könige sind deshalb auch Teil vieler Weihnachtskrippen – bis jetzt auch im Ulmer Münster. Die höchste evangelische Kirche verbannt die Könige nun aber – wegen Rassismus.
 
© Getty
 
Dekan Ernst-Wilhelm Gohl erklärt den Schritt gegenüber der „BILD“: „Unser Melchior hat eine Fratze, dicke Lippen, dicken Bauch und krumme Beine mit Goldreifen am nackten Fuß. Diese Darstellung ist rassistisch.“
 
Gemeinderatsmitglieder seien auf ihn zugekommen und haben eine Debatte entfacht. Schließlich habe man sich nun dazu entschieden, die 1920 geschnitzte Skulptur vorerst zu entfernen. Eine endgültige Entscheidung zum Umgang mit der Figur des Melchior wolle man dann in aller Ruhe im nächsten Jahr fällen.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten