Frau im Rollstuhl von Flüchtlings-Mob vergewaltigt

Im Asylheim

Frau im Rollstuhl von Flüchtlings-Mob vergewaltigt

Sie wollte in der Asylunterkunft auf die Toilette gehen und wirde dann angefallen.

Im schwedischen Visby teilte sich eine Frau im Rollstuhl ein Taxi mit einem Bewohner einer Flüchtlingsunterkunft. Als sie beim Asylheim ankamen, fragte sie, ob sie dort auf die Toilette gehen dürfte. In der Unterkunft wurde sie allerdings von einem Sex-Mob angegriffen und vergewaltigt.

Seitdem der Vorfall bekannt wurde, hat eine Gruppe von über 100 wütenden Schweden das Asylheim mit Steinen attackiert. „Sie folgte dem Mann nichtsahnend. Sie hatte keine Angst, dass etwas passieren könne. Aber er hat die Situation schamlos ausgenutzt. Der Missbrauch begann in der Toilette“, sagte der Anwalt des Opfers Staffan Fredriksson gegenüber der schwedischen Zeitung „Aftonbladlet“.

Die Frau sei während der Tat komplett geschockt gewesen. Sie konnte sich nicht rühren, sondern lediglich immer wieder Nein sagen. „Sie ist komplett am Boden zerstört“, sagte Fredriksson.

Der Vorfall ereignete sich am 2. Oktober. Seither wurden fünf Männer im Zusammenhang mit der Vergewaltigung von der Polizei festgenommen. Woher die Männer stammen, gaben die Behörden noch nicht bekannt.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten