gleis

Marokko

Führerloser Zug: Kaffeepause ging nach hinten los

Teilen

Der Zug fuhr über einen Kilometer ohne seinen Lokführer.

Böse Überraschung in Marokko. Der Lokführer wollte sich während eines Zwischenstopps eigentlich nur einen Kaffee holen, doch konnte er nicht ahnen, dass der Zug ohne ihn sich in Bewegung setzte.

Insassen unverletzt
Der „Geisterzug“ fuhr mit 20 Insassen an Board etwa eineinhalb Kilometer bis er wieder zum Stehen kam. Glücklicherweise wurde niemand bei der außergewöhnlichen Tour verletzt. Die Insassen kamen mit dem Schrecken davon.

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo