Gastherme tötet polnisches Model

Vergiftung

Gastherme tötet polnisches Model

Biologie-Studentin wurde Opfer von Giftgas im Badezimmer.

Eine junge Studentin, die sich auch als Fotomodel betätigt hat, ist in Polen durch eine defekte Gastherme ums Leben gekommen. Freunde fanden die 23-jährige Klaudia W. bewusstlos in der Badewanne. Das schadhafte Gerät hatte das Badezimmer mit Kohlenstoffmonoxid gefüllt. Bis zum Eintreffen der Rettungskräfte versuchten die Kollegen, die junge Frau wiederzubeleben. Die Hilfe kam für sie zu spät, sie erlag der Vergiftung durch das geruchlose und unsichtbare Gas. Das berichtet die britische dailymail.

"Lebenslustig und intelligent"
K. war von ihrem Heimatort Goldap nach Olsztyn gezogen, um dort Mikrobiologie zu studieren. Ihre Mitbewohner beschreiben sie als eine lebenslustige und ehrgeizige Frau. "Sie war Model, aber sie war auch sehr intelligent und wollte gegen Viren kämpfen, damit die Menschen ein gesunderes Leben führen können", sagte eine ihrer Freundinnen, Magda Miechowicz. 

Trifft Vermieter Schuld?
Ihre Mitbewohner erklärten, sich schon mehrmals beim Vermieter wegen der Gastherme beschwert zu haben. Dieser hatte allerdings nichts unternommen. Ob ihn eine Schuld am Tod des Models trifft, ist Gegenstand von Ermittlungen. Weil defekte Geräte unter Umständen das geruchlose, aber hochgiftige Gas Kohlenstoffmonoxid freisetzen können, haben auch österreichische Mieterschutzverbände vor dieser Gefahr gewarnt.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten