Gläserne Kirche in High Heel-Form

Taiwan

Gläserne Kirche in High Heel-Form

Traurige Erinnerung an die Opfer der Schwarzfußkrankheit.

Eine gläserne "Aschenputtel-Kirche" in Form eines Damenschuhs mit hohem Absatz ist im Süden Taiwans gebaut worden. Die 17 Meter hohe Touristenattraktion im Ocean View Park von Budai im Kreis Chiayi hat allerdings keinen religiösen Zweck, sondern soll an die Opfer der Schwarzfußkrankheit erinnern, die Taiwan in den 50er-Jahren in dieser Gegend heimgesucht hat.

Auslöser: Arsen

Wegen dieser Form der Gangräne mussten viele Frauen ihre Füße amputieren lassen, was ihren Traum zunichtemachte, in hohen Schuhen zum Altar schreiten zu können. Die Krankheit wurde durch Verschmutzung des Trinkwasser - besonders durch Arsen - ausgelöst. Der Name des Glasbaus erinnert an das Märchen der Gebrüder Grimm von Aschenputtel, in dem der Königssohn mithilfe eines verloren gegangenen gläsernen Schuhs am Ende seine große Liebe findet.

Botschaft der Hoffnung

"Wir hoffen, mit einer leuchtenden Konstruktion jetzt eine Botschaft der Hoffnung jenen Menschen zu geben, die sich nach einer glücklichen Zukunft sehnen", sagte Cheng Jung-feng von der Verwaltung der Sehenswürdigkeiten an der Südwestküste der taiwanesischen Nachrichtenagentur Central News Service. Der Bau aus 320 blauen Glasscheiben wird am 8. Februar zum chinesischen Neujahrsfest eröffnet, wenn nach dem traditionellen Mondkalender das Jahr des Affen begrüßt wird. Mehr als 100 künstlerische Installationen in dem Gebäude sollen Besucher anlocken - besonders weibliche.
 

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten