Überraschender Auftritt

Halbnackte Umwelt-Aktivisten unterbrachen Brexit-Abstimmung

Umweltschützer und Aktivisten störten halbnackt die Brexit-Debatte.

Ausziehen für den Klimaschutz: Im britischen Unterhaus haben sich am Montag Aktivisten inmitten der Debatte über Alternativen zum Brexit-Vertrag entkleidet, um für mehr Tempo beim Kampf gegen die Erderwärmung zu demonstrieren.
 
 
In Unterwäsche, mit Slogans auf ihren Körpern und Verkleidungen warfen sie den Abgeordneten von der Besuchertribüne aus vor, wegen der Brexit-Debatten den Klimawandel zu vernachlässigen. Einige der Aktivisten der Organisation Extinction Rebellion hatten Botschaften wie "SOS" und "Stoppt die Zeitverschwendung" auf ihre Haut geschrieben. Zwei Demonstranten hatten ihre Körper grau bemalt und trugen Elefantenmasken. Damit spielten sie auf die Redensart vom "Elefanten im Raum" an, den jeder sieht, aber über den niemand spricht. Für die Aktivisten ist dies der Klimawandel.
 

Aktion löste unterschiedliche Reaktionen aus

Der Parlamentsabgeordnete Peter Kyle scherzte über die "nackte Wahrheit", die ausgerechnet von seiner Rede ablenkte.

© Screenshot YouTube Daily Mail
Halbnackte Umwelt-Aktivisten unterbrachen Brexit-Abstimmung
× Halbnackte Umwelt-Aktivisten unterbrachen Brexit-Abstimmung

Der Abgeordnete James Heappey fotografierte die Aktivisten, auf deren nackten Rücken Slogans, wie beispielsweise "Klimagerechtigkeit jetzt", standen. Sprecher John Bercow forderte die Abgeordneten dazu auf, die Demonstration zu ignorieren und die Abstimmung fortzusetzen. Er unterbrach die Sitzung nicht.

12 Aktivisten wurden wegen Verdacht auf "Erregung öffentlichen Ärgernisses" festgenommen.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten