Hunderte Hinweise auf Maddie McCann

Nach TV-Sendung

Hunderte Hinweise auf Maddie McCann

Eltern des Mädchens treten heute bei "Aktenzeichen XY ...ungelöst" auf.

Ein TV-Aufruf im Fall der verschwundenen Maddie McCann hat der britischen Polizei Hunderte neue Hinweise gebracht. Fast 1.000 Anrufe und E-Mails gingen bis Dienstagnachmittag bei der Londoner Polizei Scotland Yard ein, nachdem diese am Montagabend in einer BBC-Sendung neue Erkenntnisse sowie Phantombilder von Gesuchten vorgestellt hatte.

Am Mittwoch treten die Eltern Kate und Gerry McCann in Deutschland bei der  ZDF-Fahndungssendung "Aktenzeichen XY...ungelöst" vor die Kamera. Dafür wird die Sendezeit des Magazins mit Moderator Rudi Cerne von 90 auf 120 Minuten verlängert. Kate und Gerry McCann werden von Detective Chief Inspector Andy Redwood von der Metropolitan Police London begleitet.

Die damals dreijährige Madeleine (Maddie) verschwand am 3. Mai 2007 aus einer Clubanlage in Praia da Luz an der portugiesischen Südküste. In der ZDF-Sendung werden unter anderem Phantombilder zweier Männer präsentiert, die sich auf Deutsch unterhielten. "Sechs Jahre lang haben wir nicht aufgegeben, weltweit nach unserer Tochter zu suchen", sagten die McCanns dem ZDF. "Jetzt gibt es neue Informationen, neue Hoffnung. Wir freuen uns sehr, dass uns "Aktenzeichen XY" die Gelegenheit gibt, den deutschen Zuschauern die neuen Ermittlungsansätze zeigen zu dürfen. Vielleicht können Sie uns helfen, Madeleine doch noch zu finden."

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten