Messer-Attacke

Drama in Belgien

Irre Bluttat: Frau sticht Kind nieder ...

Teilen

... weil sie zurück zu verurteiltem Ehemann ins Gefängnis wollte.

Um mit ihrem als Mörder verurteilten Mann wieder im selben Gefängnis sein zu können, soll eine Frau in Belgien auf ein Kind eingestochen haben. Der Prozess gegen die 51-Jährige wegen versuchten Mordes begann laut einem Bericht der Nachrichtenagentur Belga am Donnerstag in Lüttich. Unklar blieb, ob die Angeklagte bei einem Schuldspruch in das gleiche Gefängnis wie ihr Mann käme.

Das Pärchen war vor drei Jahren gemeinsam in einem Mordfall verurteilt worden. Dabei bekam der Mann als Haupttäter 25 Jahre Haft, die Frau nur fünf Jahre, ein Teil wurde auf Bewährung ausgesetzt. Schon damals bat die Frau laut Belga um eine gleichlange Strafe, da sie es nicht ertrage, von dem Mann getrennt zu sein.

Die beiden waren bis zur Freilassung der Frau vor einem Jahr in der Haftanstalt Lantin untergebracht, allerdings in verschiedenen Flügeln. Sollte die 51-Jährige nun des Mordversuches an dem Kind schuldig befunden werden, droht ihr eine neue lange Haftstrafe.

Die stärksten Bilder des Tages

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo