Irre: Die EU verbietet jetzt Buntstifte

welt

Irre: Die EU verbietet jetzt Buntstifte

Artikel teilen

Regulierungs-Irrsinn: Jetzt werden Buntstifte und Wasserfarben verboten.

Fast unbemerkt von der Öffentlichkeit hat die EU neue Regulierungen erlassen. Dabei wurden die Grenzwerte für Blei in Kinderspielzeug drastisch gesenkt. Somit dürfen zukünftig viele Bunt- und Filzstifte sowie Wasserfarben nicht mehr verkauft werden.

Kinder-Farben gelten nun nach EU-Recht als „trockene, brüchige, staubförmige oder geschmeidige Spielmaterialien“ und dürfen nur mehr 2 Milligramm Blei pro Kilogramm Spielmaterial enthalten statt bisher 13,5 Milligramm.

Das Problem: In vielen Stiften sind Mineralien aus der Erdrinde und enthalten damit auch geringe Spuren Blei. Bei der Berechnung der Blei-Grenzwerte ist die EU davon ausgegangen, dass ein Kind im Jahr 100 Milligramm des Spielzeugmaterials isst. Das würde bedeuten, dass ein Kind im Jahr 18 Stifte verspeist.

 

Video zum Thema: EU verbietet Buntstifte mit Blei
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo