ISIS-Terror-Chef bei Angriff schwer verletzt?

Syrien

ISIS-Terror-Chef bei Angriff schwer verletzt?

Abu Bakr al-Baghdadi soll sich nach Syrien abgesetzt haben.

Er gilt als der gefährlichste Terrorist der Welt: Abu Bakr al-Baghdadi kämpft für ein Kalifat im Nahen Osten. Tausende Kämpfer folgen ihm  - er kontrolliert bereits große Teile Syrien und Iraks.

Jetzt soll der ISIS-Chef bei einem Angriff der Luftwaffe schwer verletzt worden sein. Nahe der Stadt al-Qaim nahe der syrischen Grenze attackierten ihn irakische Sicherheitskräfte. Medeinberichten zufolge schleppte er sich schwer verletzt nach Syrien. Eine Bestätigung dafür gibt es allerdings nicht.

Die sunnitische Terrormiliz ISIS hatte zuvor im Norden des Iraks mehrere Moscheen und andere religiöse Einrichtungen von Schiiten und andersgläubigen Sunniten zerstört. Bilder im Internet zeigten unter anderem, wie ISIS-Kämpfer in der Stadt Mossul mindestens fünf Gebetsstätten und Grabmäler in die Luft sprengen oder mit Bulldozern dem Erdboden gleich machen.

   In dem Ort Tel Afar zerstörten sie mindestens vier Moscheen und ein Grabmal. Die Terrorgruppe habe die Einrichtungen als "heidnische Tempel" bezeichnet, berichtete das irakische Nachrichtenportal "Al-Mada" am Samstag. Isis hatte Mossul, die zweitgrößte Stadt des Iraks, Mitte Juni eingenommen.
 



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten