gewehr

Dramatischer Unfall in Russland

Jäger von eigenem Hund erschossen

Die Kugel traf den 64-Jährigen tödlich. Er starb auf dem Weg in Spital.

Mitte Jänner spielten sich im russischen Oblast Saratow dramatische Szenen ab. Sergey Terekhof machten gemeinsam mit seinem Cousin und seinen zwei Jagdhunden einen Ausflug. Als alle am Ziel angelangt sind, ließ der 64-Jährige seine zwei Tiere frei.

Einer der Vierbeiner sprang Terekhof schließlich an. Leider passierte dabei die Tragödie. Der Hund betätigte den Abzug des Gewehrs. Dabei löste sich ein Schuss, der den 64-Jährigen traf.

Sein Cousin verständigte sofort die Rettung. Allerdings blieb der Einsatz ohne Erfolg. Terekhof starb noch auf dem Weg ins Krankenhaus. Das berichtet das russische Nachrichtenportal „Sarnovosti“. Die Ermittler gehen von einem Unfall aus. Terekhof war nicht betrunken und er besaß einen gültigen Waffenschein.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten