Japans Regierung warnt vor Strahlung

Atom-Katastrophe

Japans Regierung warnt vor Strahlung

Die radioaktive Wolke zieht auf Tokio zu.

Die Strahlung um das havarierte japanische Atomkraftwerk Fukushima hat mittlerweile ein "gesundheitsgefährdendes" Ausmaß erreicht. Dies sagte Regierungssprecher Yukio Edano am Dienstagvormittag (Ortszeit) in Tokio.

Gefahr für Menschen
"Wir reden jetzt über eine Strahlendosis, die die menschliche Gesundheit gefährden kann." Wie zuvor bereits Ministerpräsident Naoto Kan rief er die Menschen im Umfeld von 20 bis 30 Kilometer um das Atomkraftwerk auf, ihre Häuser nicht zu verlassen.

Feuer im Reaktor gelöscht
Das Feuer in Reaktorblock 4 wurde mit Unterstützung der japanischen und US-Armee gelöscht. In den Reaktorblöcken 1 bis 3 werde das Einpumpen von Wasser planmäßig fortgesetzt. Es gelte jetzt, diese Kühlung aufrechtzuerhalten. Nach der Explosion im Reaktor 2 sei eine begrenzte Menge Radioaktivität ausgetreten, sagte Edano. Wahrscheinlich sei die Reaktorschutzhülle beschädigt worden.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten