Bethan Gaskin

Todes-Drama

Junge Mutter stirbt bei dämlichem Party-Spiel

Es sollte ein Spaß für die 24-Jährige werden. Dieser endete aber tödlich.

Eigentlich war eine gemütliche und vor allem harmlose Party geplant. Bethan Gaskin aus Großbritannien hatte ein paar Verwandte und Freunde zu sich eingeladen. Die Mutter einer dreijährigen Tochter wollte einfach nur Spaß haben, doch ein unsinniger Einfall sollte ihr später an diesem Tag das Leben kosten.

Die 24-Jährige wollte ein - oft von Kindern gespielte - Challenge wagen. Sich so viel Stücke von einer Süßigkeit in den Mund schieben bis nichts mehr geht. Klingt dämlich - ist es auch. Vor allem aber birgt es eine tödliche Gefahr. Bethan wählte Jaffa Cakes aus. Das sind kleine Kekse mit einer Marmeladenfüllung und auf einer Seite mit Schokolade überzogen. Die junge Mutter steckte sich also, unter anderem im Beisein ihrer eigenen Mama, einen Soft-Keks nach dem anderen in den Mund. Ihre Adoptivmutter schildert in der "Dailymail", dass sie Bethan noch gwarnt habe. "Ich erinnere mich daran, wie ich die Augenbrauen hochzog, als Bethan mit dem dämlichen Spiel begann und dachte mir so: ‚Wie alt bist du eigentlich?‘ Ich sagte ihr, dass sie die Dinger sofort ausspucken sollte", erklärt Michelle.

Zu spät. Bethan merkte selbst, dass irgendwas nicht stimmte. Sie musste stark husten, einige Kekse blieben ihr im Hals stecken. Sie ging ins Badezimmer, um die Dinger auszuspucken. Als sie nach einiger Zeit aber nicht wieder zurückkam, machten sich die anwesenden Partygäste Sorgen und stürmten ins Badezimmer. Dort sahen sie Bethan regungslos am Boden liegen. Sofort wurden Wiederbelebungsmaßnahmen eingeleitet. Ihr Mutter rief den Notarzt. Im Spital kämpften die Ärzte noch fünf Tage lang um das Leben der jungen Frau. Aber durch den Sauerstoffmangel waren zu große Hirschäden entstanden. Bethan wurde für tot erklärt.

Ihre Mutter Michelle will nun andere vor solchen unnötigen Spielchen warnen.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten