Killer-Bakterien fressen Mann von innen auf

Tragischer Fall

Killer-Bakterien fressen Mann von innen auf

Er hatte keine Chance: Die Bakterien befanden sich im Meer.

Ein tragischer Fall aus den USA sorgt derzeit  für Entsetzen. Ein Angler aus Maryland fing sich offenbar Killer-Bakterien ein. Innerhalb von lediglich vier Tagen starb der Mann an seinen Verletzungen.  Auslöser für die Tragödie war das Bakterium Vibrio vulnificus, ein äußerst aggressiver Bakterienstamm, der vor allem im Meerwasser vorkommt. Während Michael F. seinen Fang des Tages mit dem kontaminierten Wasser reinigte, dürften die Bakterien in eine offene Wunde am Bein gelangt sein.

Trotz Amputation keine Chance
Bereits kurz darauf machten sich erste Symptome im Körper des Hobby-Fischers breit. Die Ärzte versuchten alles um sein Leben zu retten, sie amputierten sogar das Bein – doch die Killer Bakterien fraßen sich bereits quer durch den Organismus. Seine Frau musste dabei alles mitansehen. „Es war wie in einem Horror-Film“, berichtete sie englischen Medien.

Allgemein wird geraten, das Meer zu meiden, sollte man offene Wunden am Körper haben.


OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten