Kind singt zu laut – Pfarrer wirft es aus Kirche

Eklat vor Weihnachten

Kind singt zu laut – Pfarrer wirft es aus Kirche

Dreijähriger Bub sang bei Konzert alleine weiter: Hausverbot.

Wer in der Dorfkirche zu Gröben im deutschen Brandenburg zu laut singt, der wird aus der Kirche befördert. Und das gilt auch für Kinder.

Ein dreijähriger Bub sang bei einem Konzert mit Geigen bei einem Lied weiter, auch, als die anderen Konzertbesucher wieder verstummt waren. Da reichte es Pfarrer Peter C. – kurzerhand bekamen die Mutter und das Kind Hausverbot.

Der Pfarrer stellt laut BILD-Zeitung die Grundsatzfrage: „Ist denn alles zumutbar, wenn es von einem Kind kommt?“ und verweist darauf, dass es sich um ein Geigenkonzert gehandelt habe.

Sängerin Nina Hagen fand den Vorfall wenig erbaulich. Und postete erbost auf Facebook:



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten