Kirschen pflücken

Obst im Wert von 8 Euro

Kirschen gestohlen: 3 Flüchtlingskinder angezeigt

Ein Klempner kennt keine Gnade. Er wollte die Kinder sogar im Stall einsperren.

Bei Kirschen hört für Manfred G. aus Brandenburg der Spaß offensichtlich auf. Weil Omid, Jawas und Hiwad, drei Flüchtlingskinder aus Afghanistan, beim Kirschenpflücken in seinem Garten erwischt worden waren, rief er die Polizei. Das berichtet die deutsche Bild-Zeitung.

Der Klempner hat die Kinder „auf frischer Tat“ ertappt, wie er sagt. „Ich lief auf die Diebe zu, da kam mir der Größte drohend entgegen“, erzählte Manfred G. „Ich wollte ihn zum alten Pferdestall bringen, ihn einsperren, bis die Polizei kommt. Leider ist er mir entwischt.“

Er erstattete Anzeige. Laut eigener Schätzung sollen Kirschen im Wert von acht Euro gestohlen worden sein. Die Polizei fuhr daraufhin in die nächstgelegenes Asylheim und suchte die Jungs auf. Deren Mutter wusste von nichts. „Wir haben genug zu Essen. Meine Kinder müssen nicht stehlen“.

Kinder hatten von nichts gewusst

Laut der Aussage der Kinder hätten sie nicht gewusst, dass der Baum dem Klempner gehört. Ein Freund hätte ihnen von den Kirschen erzählt, also sind die dort hingefahren, um einige zu pflücken. Auf die Frage, warum sie vor dem Klempner geflüchtet seien, antworteten sie, weil sie sich fürchteten. „Wir bekamen Angst, als der Mann uns anschrie“, sagt Omid.

Obwohl es sich bei der Tat im weitesten Sinne um Diebstahl handelt, wird es trotzdem kein gerichtliches Nachspiel haben. Da alle Kinder unter 14 sind, sind sie noch nicht strafmündig.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten