Kühlsystem-Panne auf der ISS

Probleme im All

Kühlsystem-Panne auf der ISS

Kühlsystem ausgefallen: Nun droht eine Überhitzung der Raumstation.

Neue Probleme im All: Die Besatzung der Internationalen Raumstation (ISS) plagt sich mit einem Defekt des Kühlsystems herum. Das bedeute jedoch keine Gefahr für die siebenköpfige Crew. Das gemeinsame Arbeitsprogramm mit der Besatzung des US-Raumfähre "Discovery" werde wie geplant fortgesetzt, sagte NASA-Sprecherin Katherine Trinidad am Mittwoch.

Keine Probleme mit Sauerstoffversorgung
Grund für das Problem sei ein klemmendes Ventil an einer Stickstoffleitung, die für den Betrieb des Kühlsystems wichtig ist. "Die Bodenkontrolle prüft mehrere Möglichkeiten, das Problem zu beheben", sagte Trinidad. US-Medien berichteten, der Defekt müsse schnell behoben werden, da sonst eine Überhitzung der Station drohe und ein Teil der Bordelektronik abgeschaltet werden müsse. Russische Medien hatten zuvor gemeldet, dass es auf der ISS ein Problem mit der Sauerstoffversorgung gebe. Das sei nicht der Fall, betonte Trinidad.

In der vergangenen Woche hatte bereits der Ausfall einer wichtigen Antenne die Besatzung der US-Raumfähre auf Trab gehalten, die derzeit die ISS besucht. Danach machten klemmende Bolzen den Astronauten während eines Außeneinsatzes im All Schwierigkeiten. Die Raumfähre soll am Samstag die Heimreise zur Erde antreten. Die Landung auf dem Weltraumbahnhof Cape Canaveral ist für Montag geplant.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten