Leopard

Drama in Südafrika

Leopard beißt kleinen Buben (2) zu Tode

Schock im Krüger-Nationalpark: Das Kleinkind wurde zu Tode gebissen.

 In einem bei Touristen beliebten Nationalpark in Südafrika hat ein Leopard ein Kleinkind zu Tode gebissen. Der zweieinhalb Jahre alte Bub war das Kind eines Park-Mitarbeiters, wie die Verwaltung des Krüger-Nationalparks am Donnerstag mitteilte.
 
Das Kind war demnach am Dienstagabend im Süden des Parks in der Nähe der Malelane-Unterkunft für Angestellte von dem Raubtier angegriffen worden. Wildhüter verfolgten den Leopard daraufhin und erlegten ihn, damit er keine Gefahr mehr für weitere Menschen darstellen kann.
 

Unglücke sehr selten

"Solche Unglücke sind sehr selten, aber sie sind immer tragisch", erklärte Parkchef Fundisile Mketeni. "Das ist ein Risiko, mit dem wir täglich leben, um unsere Arten für alle zu erhalten." Die betroffene Familie werde vom Park nun jede mögliche Unterstützung bekommen.
 
Der Krüger-Park im Nordosten Südafrikas ist eine der wichtigsten Touristen-Attraktionen des Landes. Der riesige Park - der von der Fläche her etwa dem Bundesland Hessen entspricht - ist auch bei Urlaubern aus Deutschland ein beliebtes Ziel für Safaris. Im Park ist Touristen das Aussteigen aus ihren Fahrzeugen nur an vorgesehenen und gesicherten Stellen erlaubt, um Unfälle zu vermeiden.
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten