London: Straßenproteste vor G8-Gipfel

"Carnival against Capitalism"

London: Straßenproteste vor G8-Gipfel

Straßenpartys am Abend geplant. Weitere Proteste am Wochenende.

Wenige Tage vor dem Gipfel der führenden Industrienationen und Russlands (G-8) in Nordirland hat es in London erste Proteste gegeben. Rund 100 Polizisten schirmten am Mittag ein Gebäude im Stadtteil Soho ab, wo die Demonstranten eine Art Kommandozentrale eingerichtet hatten. Für den Abend waren große "Straßenpartys" am Piccaddilly Circus und Oxford Circus, zwei zentralen Knotenpunkten in London, geplant.

"Carnival against Capitalism"
Die Proteste werden von der Gruppe "StopG8" unter dem Motto "Carnival against Capitalism" organisiert. Demonstranten hatten zuvor Stadtpläne von London online gestellt, auf denen die Lage der wichtigsten Banken und Hedgefonds verzeichnet ist. Weitere große Proteste sind an diesem Wochenende geplant, unter anderem im nordirischen Belfast sowie im Londoner Bankenviertel Canary Wharf.

G8-Gipfel in abgeschiedenem Golfhotel

Die Staats- und Regierungschefs der führenden Industriestaaten und Russlands wollen sich Anfang kommender im nordirischen Lough Erne treffen. Der britische Premier und Gastgeber David Cameron hat in ein abgeschiedenes Golfhotel eingeladen. Rund 8.000 Polizisten sollen unter anderen Bundeskanzlerin Angela Merkel und US-Präsident Barack Obama schützen.

Vielzahl von Themen am Gipfel
Themen des Treffens sind der freie Welthandel, Kampf gegen Steuerflucht und Korruption bei Rohstoff- und Landkäufen in armen Staaten. Auch die internationalen Brennpunkte stehen auf der Tagesordnung: Der Bürgerkrieg in Syrien sowie die umstrittenen Atomprogramme Nordkoreas und des Irans.
 

Diashow: Die stärksten Bilder des Tages



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten