Marokko

Marokko

Tausende für Reformen auf der Straße

König Mohammed hatte im März umfassende Reformen angekündigt.

Tausende Menschen haben am Sonntag in Marokko für mehr Reformen und gegen die Präsenz der Armee demonstriert. Der Protestzug durch Marrakesch führte auch an dem Cafe vorbei, auf das am 28. April ein Anschlag verübt wurde, bei dem 17 Menschen ums Leben kamen. Ein Sprecher der Regierung sagte, dass sich bis zu 3.000 Marokkaner an der Demonstration beteiligten. Medien berichteten von etwa 8.000 Teilnehmern. Diese trugen Plakate mit Aufschriften wie "Wir sind für Freiheit und Sicherheit; Wir sind gegen Terror und Einschüchterung". Augenzeugen zufolge gab es auch eine kleine Gegendemonstration von Unterstützern der Regierung.

König Mohammed hatte im März umfassende Reformen angekündigt. Demnach strebt er eine unabhängige Justiz und ein frei gewähltes Parlament an. Durch eine Verfassungsreform soll zudem die Legislative mit zusätzlichen Befugnissen ausgestattet und die Rolle der politischen Parteien gestärkt werden. Die Regierung soll vom Parlament gewählt und der Regierungschef von der stärksten Fraktion gestellt werden.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten