Lille

Täter auf der Flucht

Mehrere Verletzte nach Schießerei in Lille

Der Vorfall soll sich nahe einer U-Bahn-Station im Zentrum eriegnet haben.

Wie mehrere Medien berichten, sind in der nordfranzösischen Stadt Lille Schüsse gefallen. Dabei wurden mindestens drei Menschen verletzt, darunter auch ein 14-Jähriger. Eines der Opfer soll ins Krankenhaus gebracht worden sein, allerdings nicht schwer verletzt. Zugetragen habe sich der Angriff nahe der Metro-Station Porte d'Arras im Zentrum. Wer geschossen hat, ist noch völlig unklar. Der Täter sei noch nicht gefasst, berichtet unter anderem auch der britische "Mirror". Französische Medien melden, dass es sich um einen Schützen gehandelt haben soll.

Polizei geht nicht von Terror aus

Am Tatort wurden zehn Patronenhülsen gefunden. Wie es laut ersten Meldungen heißt, gehe die Polizei derzeit aber nicht von einerm terroristischen Anschlag aus. Dennoch ist die Alarmbereitschaft im ganzen Land hoch. Noch immer gilt in Frankreich der Ausnahmezustand, nachdem sich mehrere verheerende Terroranschläge in dem Land ereignet haben.

Erst am Mittwoch wurde in der britischen Hauptstadt London ein Terroranschlag verübt. Dabei starben vier Menschen, darunter auch der Attentäter, und 39 wurden verletzt. Ein 52-Jähriger radikalisierter Brite lenkte einen Wagen über die Westminster Bridge und fuhr gezielt Menschen nieder, danach erstach er einen Polizisten vor dem Parlament, ehe er selbst erschossen wurde.

 

 




OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten