Jan Jambon

Empörung in Belgien

Minister schockt mit Juden-Vergleich

Neuerliche Entgleisung Jambons bei Vergleich mit Jihadisten nach Brüsseler Terroranschlägen.

Belgiens Innenminister Jan Jambon hat sich eine neuerliche Entgleisung gegenüber Juden geleistet. Der Minister der flämischen Nationalisten N-VA von Bart de Wever erklärte auf die Frage, warum es Terroristen wie Salah Abdeslam gelungen sei, sich so lange in Brüssel verstecken zu können, dass es "den Juden gelungen ist, vier Jahre im Untergrund zu leben, obwohl sie vom Nazi-Regime gesucht wurden".

Unter dem Titel "Jambon und die 'versteckten Juden'" schreibt "Derniere Heure" ("DH") am Donnerstag, diese "unkontrollierte Entgleisung" sei von der VLD scharf kritisiert worden. Wenn der Vizepremier der N-VA nicht die im Zweiten Weltkrieg verfolgten Juden mit den Jihadisten, die in Paris und Brüssel zugeschlagen haben, vergleichen will, werden "sicherlich einige Vorsichtsmaßnahmen notwendig sein".

Taktlos ins Amt gestartet

Jambon hatte sein Mandat als Innenminister 2014 bereits mit einer Taktlosigkeit begonnen, heißt es in "DH". Jambon hatte behauptet, dass die Kollaborateure während der Besatzung "ihre Gründe hatten". Allerdings wollte er nichts rechtfertigen, doch riefen seine ungenauen Aussagen eine heftige Reaktion hervor.
 



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten