Mysteriöser Sniper macht Jagd auf ISIS-Führer

Irak

Mysteriöser Sniper macht Jagd auf ISIS-Führer

Artikel teilen

Der „Sniper von Mosul“ verbreitete Angst und Schrecken.

Der Kampf um Mosul befindet sich in der entscheidenden Phase. Die irakische Armee hat nach eigenen Angaben die nächste Phase im Kampf um die IS-Hochburg Mosul gestartet. In der aktuellen Operation gehe es darum, die östlichen Stadtviertel von der Terrormiliz zu befreien, teilte der Kommandant der Kampagne, Abdul Amir Rashid, am Donnerstag mit. Die Offensive auf Mosul wird von kurdischen Kräften und der US-Luftwaffe unterstützt. Einige Stadtviertel östlich des Tigris, der die Stadt teilt, konnten bereits eingenommen werden.

Gezielte Jagd

Die ISIS-Kämpfer fürchten sich dabei nicht nur vor der anrückenden irakischen Armee, sondern auch vor einem mysteriösen Scharfschützen. Der so genannte „Sniper von Mosul“ macht seit einigen Wochen gezielt Jagd auf ISIS-Führer und schaltet einen nach dem anderen aus.

Nachdem es zuletzt ruhig um den Sniper wurde, hat er nun erneut zugeschlagen. In Tal Afar wurde ein hochrangiger ISIS-Führer mit einem gezielten Schuss getötet. Zuvor hatte der Sniper unter anderem auch einen Henker knapp vor einer Hinrichtung ausgeschaltet. Wer der mysteriöse Scharfschütze ist, ist bisher nicht bekannt.

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo