Per Kaiserschnitt

Gaza: Baby aus Leib toter Mutter gerettet

36 Wochen alte Shaima allerdings in lebens- bedrohlichem Zustand.

Die Mutter hat einen Angriff im Gazastreifen nicht überlebt, ihr 36 Wochen altes Kind ist aber per Kaiserschnitt gerettet worden: Palästinensische Ärzte holten die kleine Shaima auf die Welt, nachdem ihre Mutter bereits eine Stunde lang tot war, wie sie am Montag berichteten. Demnach starb die 23-jährige Mutter am Freitag in den Trümmern ihres Hauses.

Die Rettungskräfte trafen etwa eine Stunde nach dem Bombardement ein, wie der Arzt Fadi al-Charti aus dem Krankenhaus im Flüchtlingslager Deir al-Balah im Zentrum des Gazastreifens sagte. "Wir haben versucht, sie wiederzubeleben, aber sie ist auf dem Weg zum Krankenhaus gestorben", berichtete er über das Schicksal der Mutter.

36 Wochen altes Baby auf Intensivstation
Erst dann hätten die Ärzte das Baby bemerkt. "Wir haben eine Bewegung in der Magengegend wahrgenommen und festgestellt, dass sie in der 36. Woche schwanger war", sagte al-Charti. Inzwischen befindet sich das Kind im europäischen Krankenhaus von Chan Younis und wird intensivmedizinisch betreut.

 "Gott hat dieses Kind für mich beschützt", freute sich die Großmutter der kleinen Schaima, das sich nach Angaben der Klinik in Chan Younis am Montag weiter in einem lebensbedrohlichen Zustand befand. "Meine Tochter ist tot, aber ich habe eine neue Tochter, sie wird mich Mama nennen, wie es ihre Mutter getan hat", sagte sie.

 



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten