Nairobi Westgate

Kenia

Nairobi: Wieder Explosionen

Das Geiseldrama ist möglicherwiese doch noch nicht beendet.

Vier Tage dauerte das Geiseldrama in der kenianischen Hauptstadt Nairobi. Die traurige Bilanz: 72 Tote, darunter fünf Terroristen. Die Shabaab-Mliz spricht via Twitter sogar von 137 Toten. Jetzt sollen Bergungsteams das riesige Gebäude durchsuchen. TV-Sender berichten allerdings von neuerlichen Explosionen in dem Einkaufszentrum. Auch Schüsse sind demnach zu hören. Es wird derzeit nicht ausgeschlossen, dass sich noch immer Al-Shabaab-Kämpfer in der Mall befinden.

Forensik-Experten haben damit begonnen, das teilweise eingefallene Westgate-Einkaufszentrum zu durchsuchen. Zu dem Team, das die kriminaltechnischen Untersuchungen durchführt, gehörten auch Spezialisten aus den USA, Großbritannien und Israel, berichtete die Zeitung "Daily Nation" am Mittwoch. "Oberste Priorität ist es, die Trümmer zu räumen, um die Leichen zu bergen", schrieb Kabinettssekretär Francis Kimemia im Kurznachrichtendienst Twitter. Gleichzeitig wollen die Forensiker die Identität der Angreifer klären. Offenbar waren mehrere von ihnen unter dem teilweise eingestürzten Gebäude begraben worden.

Diashow: Shopping Center überfallen: 15 Tote













OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten