Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

"In Bauch gestochen und in Kehle geschnitten"

Neue Details zum Schwert-Mord auf offener Straße

Eine Augenzeugin schildert die schrecklichen Szenen, die sich in Stuttgart abspielten.

Nach dem Mord mit einem Schwert an einem 36 Jahre alten Mann auf offener Straße in Stuttgart soll ein 28-jähriger Tatverdächtiger in Untersuchungshaft genommen werden. Die Staatsanwaltschaft habe den Erlass eines Haftbefehls beantragt, teilte die Polizei in Stuttgart am Donnerstag mit. Täter und Opfer kannten sich demnach, sie lebten in einer Wohngemeinschaft zusammen. Das Motiv sei aber unklar.

Mit Schwert attackiert

Zeugen hatten die Polizei alarmiert, nachdem es bei einer Auseinandersetzung am Mittwochabend zu der Attacke gekommen sei. Das Opfer erlag trotz sofortiger Rettungsmaßnahmen seinen Verletzungen. Eine dieser Zeuginnen packte nun aus. Die Nachbarin Hilde F. schildert in der "Bild"-Zeitung wie die Horror-Tat ablief. Angeblich wollte das Opfer ins Auto steigen, so F. "Dann hat der ihn aus dem Auto rausgezogen, auf die Erde geschmissen, ihm in den Bauch gestochen und dann in die Kehle geschnitten", schildert die Zeugin. Außerdem soll der Angreifer immer wieder gesagt haben: "Warum hast du das getan?", ehe er wie wild auf sein Opfer einstach. "Dann hörte ich furchtbares Geschrei und die Leute haben ihn verfolgt", erzählt Hilde F.



Der Tatverdächtige sei mit einem Fahrrad geflohen. Polizisten konnten im Rahmen der Fahndung, bei der auch ein Polizeihubschrauber eingesetzt worden sei, den Verdächtigen festnehmen. Es gebe mehrere Hinweise auf dessen mutmaßliche Täterschaft, sagte ein Polizeisprecher.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten