Welt

Nizza-Anschlag: Hollande beruft Sicherheitskabinett ein

Artikel teilen

Ein Lkw raste in eine Menschenmenge. Es werden Dutzende Tote und Hunderte Verletzte gemeldet.

Nach der Attacke mit einem Lastwagen auf eine Menschenmenge in Nizza hat Frankreichs Präsident Francois Hollande eine Sitzung der für Sicherheit und Verteidigung zuständigen Minister anberaumt. Das Sicherheitskabinett soll am Freitag um 9.00 Uhr zusammenkommen, wie der Elyseepalast in der Nacht in Paris mitteilte.

Ein Lastwagen war am Donnerstagabend an einer bei Touristen beliebten Strandpromenade in der Mittelmeerstadt bei den Feiern zum französischen Nationalfeiertag in die Menschenmenge gerast. Einem Medienbericht zufolge starben 74 Menschen. Behörden sprachen von mehr als 70 Toten. Die Polizei erschoss nach Angaben des Innenministeriums den Fahrer.
 

Frankreichs Innenminister Cazeneuve reist zum Tatort

Nach dem mutmaßlichen Anschlag reist der französische Innenminister Bernard Cazeneuve an den Tatort. Das meldete die französische Nachrichtenagentur AFP in der Nacht zum Freitag. Ein Sprecher des Innenministeriums widersprach indes auch Gerüchten über eine Geiselnahme nach dem Angriff: "Es gibt keine Geiselnahme."

Derzeit liefen Ermittlungen, um zu klären, ob der Lastwagenfahrer allein gehandelt oder Komplizen gehabt habe, die möglicherweise die Flucht ergriffen hätten. Ein Lastwagen war am Donnerstagabend an einer bei Touristen beliebten Strandpromenade in der Mittelmeerstadt bei den Feiern zum französischen Nationalfeiertag in eine Menschenmenge gerast. Aktuellen Behördenangaben zufolge kamen dabei mindestens 60 Menschen ums Leben.

Video zum Thema: Nizza: Panik auf der Promenade

Nizza: Lkw rast in Menschenmenge

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo