Obama feuert drei Top-Agenten

Nach Saufgelage

Obama feuert drei Top-Agenten

Wieder ein Mega-Skandal um die Leibwächter von US-Präsident Barack Obama.

Drei Agenten der legendären Schutztruppe Secret Service wurden nach einer Suff-Tour durch Amsterdam zum Rapport in die USA geflogen. Die Leibwächter, Mitglieder der Eliteeinheit Counter Assault Team (CAT), hatten sich am Sonntag, einen Tag vor dem Eintreffen Obamas, am Weg zum G7-Gipfel volllaufen lassen. Ein Leibwächter wurde regungslos am Hotelflur gefunden, das Personal verständigte die US-Botschaft. Diese alarmierte die Secret-Service-Führung.

Keine Disziplin. Der peinliche Vorfall ereignete sich im Huis ter Duin Hotel in Noordwijk, wo Obama die Nacht auf Dienstag verbrachte. Sprecher Ed Donovan bestätigte einen Report der Washington Post, wonach die Agenten „aus disziplinären Gründen“ abgezogen wurden.

2012 sorgte ein noch größerer Skandal für Aufsehen, als Leibwächter in Cartagena (Kolumbien) mit Prostituierten feierten. Es folgte ein striktes Alk-Verbot. Das wurde nun eindeutig gebrochen.

(bah)



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten