Bei US-Besuch

Obama verspätet: Papst durfte nicht landen

US-Präsident stand im Stau – Papst-Flieger musste Schleifen fliegen.

Papst Franziskus ist am Dienstag zu seinem ersten Besuch in den USA eingetroffen. In einer sehr seltenen Geste wurde der Papst von US-Präsident Barack Obama, dessen Frau Michelle und beiden Töchtern am Flughafen auf der Luftwaffenbasis Andrews nahe Washington empfangen, außerdem von Vizepräsident Joe Biden und seiner Frau.

US-Präsident Barack Obama und Vize Joe Biden wollten den Papst auf der “Andrews Air Force Base” unbedingt abholen. Doch Obamas Konvoi hatte sich wegen einem Stau verspätet, das Flugzeug mit dem Pontifex wurde deshalb von Fluglotsen in Warteschleifen in der Luft dirigiert, berichtete “The Atlantic”. Die Schleifen der Alitalia-Maschine sind auf einer Tracking-Software deutlich zu sehen. Die Begrüßung verlief dennoch herzlich. Der Papst besucht bei seiner sechstägigen US-Visite Washington D.C., New York und Philadelphia.

 

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten