Österreicher stirbt bei Geisterfahrer-Crash

Drei Tote bei Brünn

Österreicher stirbt bei Geisterfahrer-Crash

53-Jähriger krachte frontal in entgegenkommenden Pkw.

Der österreichische Autofahrer, der am Montagabend bei einem Verkehrsunfall auf der Autobahn D1 bei Brünn getötet wurde, stammte aus dem Bezirk Mistelbach. Der 53-Jährige war offenbar als Geisterfahrer unterwegs gewesen. Durch den Crash kamen insgesamt drei Menschen ums Leben.

Laut Zeugenaussagen dürfte der Niederösterreicher mehrfach auf der falschen Richtungsfahrbahn unterwegs gewesen sein, ehe er mit einem slowakischen Pkw kollidierte, in dem zwei Frauen tödlich und drei weitere Insassen mittelschwer verletzt wurden. Die Ursachen des "unverständlichen Verhaltens" des 53-Jährige würden noch überprüft, sagte eine Polizeisprecherin. Eine Obduktion mit Tests auf Alkohol und Drogen sei angeordnet worden.

Ein tschechischer Lenker berichtete, dass er mehrere Minuten parallel mit dem Österreicher auf Autobahn gefahren sei und vergeblich versucht habe, den Geisterfahrer durch Hupen und Blinken auf seine gefährliches Verhalten aufmerksam zu machen.

Der Renault soll relativ langsam, mit etwa 60 bis 70 Kilometer pro Stunde, unterwegs gewesen und "fast auf der Mittelleitschiene geklebt". Der Fahrer hätte laut dem Zeugen mehrere Möglichkeiten gehabt, die Autobahn bei einer Tankstelle oder einem Rastplatz zu verlassen.

 

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten