Pegida-Gründer als "Sozialschmarotzer“ verurteilt

Deutschland

Pegida-Gründer als "Sozialschmarotzer“ verurteilt

Obwohl er wieder arbeitete, cashte Tom Balazs weiter Geld vom Staat ab.

In ihren Kundgebungen warnt die Pegida stets vor ausländischen Sozialschmarotzern, die in Europa nur Geld abkassieren wollen. Nun wurde ausgerechnet Tom Balazs, ein Begründer der Bewegung, deshalb verurteilt.

Der 44-jährige Balazs bezog seit Oktober 2014 Arbeitslosengeld, jobbte allerdings weiter als Glühwein-Ausschenker, ohne diese Tätigkeit anzumelden. Er kassierte daher weiterhin Arbeitslosengeld vom Staat ab, obwohl er bereits wieder ein Einkommen hatte. Nun wurde  Balazs angeklagt und vom Dresdner Amtsgericht verurteilt.

Der Pegida-Gründer und persönliche Freund von Frontmann Lutz Bachmann gab an, dass er wohl den Überblick verloren habe. Selbstverständlich wollte er die Tätigkeit melden, bei der Kommunikation mit dem Jobcenter sei allerdings etwas danebengegangen.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten