Syrien

Syrien

Rebellen nehmen Blauhelme als Geiseln

Laut Verteidigungsministerium sind keine Österreicher betroffen.

Syrische Rebellen haben nach Angaben aus eigenen Reihen am Mittwoch 20 UN-Blauhelmsoldaten als Geiseln genommen. Die Soldaten seien in der südlichen Provinz Daraa gefangengenommen worden, sagte ein Sprecher der in Großbritannien ansässigen Organisation Syrischer Menschenrechtsbeobachter. Ein Videoband zeige die Rebellen in Daraa. Sie wollten ihre Geiseln nicht freilassen, bevor sich die Truppen des syrischen Präsidenten Bashar al-Assad aus der Region zurückgezogen hätten. Es sei kein Österreicher betroffen, erklärte der Sprecher des Verteidigungsministeriums, Michael Bauer, gegenüber der APA am Mittwoch.

Auf den Golan-Höhen sind 371 Österreichische Soldaten seit 1974 stationiert.

Diashow: Die stärksten Bilder des Tages



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten