Rechte Zeitschrift in Polizei-Auto

Deutschland

Rechte Zeitschrift in Polizei-Auto

Polizei räumt AfD-Nähe der Beamten ein. Verletzte bei Demonstration.

„Müssen wir uns um die Neutralität der Polizei Thüringen sorgen machen, wenn sowas in der Frontscheibe liegt?“, fragt sich ein Twitter-User. Im Vorfeld einer Kundgebung der rechtspopulistischen AfD in Jena (Bundesland Thüringen) ist einem Gegendemonstranten ein Polizeiauto aufgefallen, in der eine Ausgabe der rechten Zeitschrift „Compact“ hinter der Windschutzscheibe platziert ist. Auf dem Cover ist Frauke Petry zu sehen, Chefin der AfD.

© Twitter

Entschuldigung
Zahlreiche Nachfragen gingen daraufhin bei der Polizei ein. Der Einsatzleiter zeigte sich von der Tatsache betroffen. Die politische Neutralität der eingesetzten Beamten war offenbar nicht gewahrt worden, wie ein Sprecher der Polizei mitteilte. Über den Kurznachrichtendienst Twitter entschuldigte sich die Polizei: „Wir sind selbstverständlich unparteiisch! Sorry trotzdem.“

Verletzte
Während einer Kundgebung der AfD kam es zu schweren Rangeleien zwischen den 550 Anhängern und den 2500 Gegendemonstranten in Jena. Als letztere versuchten die Absperrung zu durchbrechen, setzte die Polizei Pfefferspray ein. Fünf AfD-Anhänger wurden angegriffen und dabei verletzt, ebenso drei Beamte der Polizei. Gegen mindestens zehn Demonstrationsteilnehmer wird nun wegen gefährlicher Körperverletzung, Widerstands gegen den Staatsgewalt und Verstoßes gegen das Versammlungsgesetz ermittelt.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten