Rekordverdächtiger Kokain-Fund

Südtirol

Rekordverdächtiger Kokain-Fund

Die italienische Finanzwache beschlagnahmte über 93 Kilo Kokain.

Ein rekordverdächtiger Kokain-Fund ist am Mittwoch der italienischen Finanzwache am Brenner geglückt. Die Beamten hielten unmittelbar nach der Grenze einen Geländewagen mit deutschem Kennzeichen an. Da sich die beiden Insassen sonderbar verhielten, nahmen sie das Auto genauer unter die Lupe. Unter dem Reserverad und unter den Sitzen fanden sie schließlich 83 Pakete mit reinstem Kokain.

Rund 18 Millionen Euro
Das Gesamtgewicht der Drogen betrug laut Angaben der Finanzwache über 93 Kilogramm. Die beiden Insassen, zwei Männer aus Albanien im Alter von 36 und 42 Jahren, wurden festgenommen und ins Gefängnis nach Bozen eingeliefert. Das Duo dürfte mit dem Suchtgift, das einen Marktwert von rund 18 Millionen Euro habe, von Deutschland kommend durch Tirol gefahren sein. Die Drogen waren vermutlich für den Verkauf in Italien bestimmt.

Reserverad umgebaut
Die Beamten hatten bei der Untersuchung des Wagens festgestellt, dass das Reserverad umgebaut worden war. Zudem sei es nur mit einer elektronischen Vorrichtung zu öffnen gewesen. Unter den Sitzen wurden dann weitere Päckchen mit Kokain sichergestellt.
 

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten