Russische 'Maddie' nach 20 Jahren wieder aufgetaucht

Als Vierjährige verschwunden

Russische 'Maddie' nach 20 Jahren wieder aufgetaucht

Dieser Fall gibt den Eltern von Maddie McCann nun neue Hoffnung.

Dieser Fall weckt eindeutig Erinnerungen an Maddie McCann. Vor genau 20 Jahren verschwand Yulia Gorina in einem Zug in Weißrussland. Seither fehlte von dem Mädchen jede Spur. Jetzt tauchte die inzwischen 24-Jährige wieder wohlbehalten auf.
 

Im Zug entführt

Yulia Gorina war mit ihrem Vater mit dem Zug gereist. Während dieser einschlief, wurde das damals vierjährige Mädchen von einem Paar entführt. Yulia landete dann aber in einem Waisenhaus und wurde schließlich von einer russischen Familie adoptiert. Ihre Eltern suchten unterdessen fieberhaft nach ihrer Tochter, gerieten aber bald selbst ins Visier der Behörden, die sie des Mordes beschuldigten. 
 
Als Yulia älter wurde, begann sie, nach ihren leiblichen Eltern zu suchen. Da sie als Mädchen einen weißrussischen Dialekt sprach, kam sie zusammen mit ihrem Freund auf die entscheidende Spur. Im Internet wurden sie schließlich auf den ungeklärten Vermisstenfall aufmerksam. Nachdem ein DNA-Test Klarheit brachte, kam es zum emotionalen Wiedersehen mit ihren leiblichen Eltern. 

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten